Juristische Übersetzungen

“Durch den Leihvertrag wird der Verleiher einer Sache verpflichtet, dem Entleiher den Gebrauch der Sache unentgeltlich zu gestatten.” Zwar kann man den Sinn dieses Satzes in der Regel ohne weiteres extrahieren, festzustellen ist jedoch, dass sich juristische Sprache (das Zitat stammt aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch) von der Alltagssprache unterscheidet. In der Alltagssprache übersetzt würde man vielleicht eher sagen: “Durch den Leihvertrag stellt man einer Person eine Sache umsonst zur Verfügung.” In den Gesetztestexten sind noch um einiges geschwollenere und verschachtelte Sätze zu finden, die vielleicht auch noch Rechtstermini enthalten, die kein Normalsterblicher auf Anhieb versteht.

Von Land zu Land unterscheiden sich nicht nur die Gesetze, sondern auch die Rechtsterminologie. Hierfür sollte man sich zunächst vor Augen führen, dass bereits zwischen “gewöhnlicher” und juristischer Sprache eines Landes Unterschiede bestehen, die über den anfangs erwähnten Klang der Sprache hinaus gehen. In der Juristensprache sind zum Beispiel “Besitz” und “Eigentum” völlig unterschiedlich Dinge. Auch zum Beispiel der Sinn des Wortes “grundsätzlich” verschiebt sich von dem Wort der Alltagssprache. Dieses Phänomen ist in vielen Ländern zu beobachten. Eine professionelle Übersetzung berücksichtigt die juristische Sprache und die feinen Unterschiede zur Alltagssprache.

Professionelle Übersetzungen sind in allen möglichen Fachbereichen zu Gebrauchen. Wie zu erkennen ist, steht der Fachübersetzer für juristische Texte aber vor einer besonderen Herausforderung, denn die juristische Fachsprache will erst einmal beherrscht werden. Wer daher einen juristischen Fachtext übersetzten lassen möchte, sollte in Betracht ziehen ein Übersetzungsbüro zu beauftragen, welches professionelle Fachübersetzer speziell für das Thema Recht beschäftigt.

Ähnlich wie bei der technischen Übersetzung kann auch eine fehlerhafte juristische Übersetzung für viel Ärger sorgen, in Abhängigkeit davon wo die Übersetzungen eingesetzt werden natürlich. Ein möglicher Verwendungsort für juristische Übersetzungen sind etwa Gerichte: Werden hier zum Beispiel Urteile oder andere juristische Übersetzungen fehlerhaft übersetzt können die Folgen verheerend sein. Auch falsche Übersetzungen von Gesetzestexten können fatale Konsequenzen mit sich bringen: Im schlimmsten Fall macht man sich aus Unwissenheit strafbar. Der juristische Übersetzer muss also nicht nur über besondere juristische Sprachfähigkeiten verfügen, sondern trägt zudem auch noch eine große Verantwortung.