Vertragsübersetzungen

Manchmal steckt der Teufel im Detail: Gerne überlesen wird bei Kaufverträgen zum Beispiel das Kleingedruckte. Bei dem Kleingedruckten handelt es sich hierbei häufig um die AGB. Wer sich im kaufmännischen Bereich auskennt, der weiß allerdings, dass Dinge wie der Gerichtsstand und vor allem der Erfüllungsort einen erheblichen kaufmännischen Unterschied machen können: Muss man etwa selber für den Transport mehrerer Tonnen Ware durch das halbe Land aufkommen, ist das Geschäft vielleicht gar nicht mehr so rentabel wie zunächst angenommen. Derartige Missverständnisse geschehen aber häufig nicht nur weil Teile des Vertrages übersehen, sondern weil Dinge unterschiedlich verstanden oder ausgelegt werden. Dann wird übrigens auch der Gerichtsstand plötzlich interessant.

Missverständnisse treten besonders gerne dann auf, wenn unterschiedliche Sprachen aufeinandertreffen: Ein Ereignis, welches in unserer globalisierten Welt längst keine Seltenheit mehr ist. Aus stilistischen Gründen neigen zum Beispiel viele Übersetzer dazu viele Synonyme zu verwenden oder sie benutzen eine ausschweifende, vielleicht sogar implizite oder assoziative Sprache: All diese Dinge sind für Vertragsübersetzungen allerdings kontraproduktiv, denn sie sorgen für Mehrdeutigkeit. Ein Vertrag sollte immer unmissverständlich, präzise formuliert und fehlerfrei sein. Der Übersetzer für die Vertragsübersetzung muss nicht nur um diese Aspekte Wissen, sondern auch über die entsprechenden Sprachfähigkeiten verfügen: Das beherrschen einer eindeutigen Sprache und die Dinge genau auf den Punkt zu bringen, ist nämlich bei weitem keine Selbstverständlichkeit.

Es gibt viele verschiedene Arten von Verträgen: Neben den Kaufverträgen gibt es Arbeitsverträge, Mietverträge, Dienstverträge, Werkverträge, Leihvertäge, Pachtverträge, Darlehensverträge, Versicherungsverträge, Kontoverträge und dergleichen mehr. All diese Vertragsarten Verfügen über mehr oder weniger feste Formalien und über spezielle Terminologien. Für eine professionelle Übersetzung ist von dem Übersetzer daher hier viel Fachwissen gefragt. Ein Aspekt, der bei Vertragsübersetzungen ganz Bedeutend ist, ist die Fehlerlosigkeit: Ein Vertrag ist eine Vereinbarung zwei übereinstimmender Willenserklärungen. Steht in dem übersetzten Vertrag nun etwas anderes als in dem Original, handelt es sich schlicht um zwei unterschiedliche Willenserklärungen. Dem ist durch umfassende Korrekturen entgegenzuwirken.